Hilfsnavigation




Lehr- und Forschungsgut Ruthe 01.01.1970


Lehr- und Forschungsgut Ruthe

 


Das Lehr- und Forschungsgut Ruthe – eine ehemalige Domäne – steht seit dem Jahr 1961 im Dienst der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Im Gebiet der Innerstemündung in die Leine bewirtschaftet der Betrieb insgesamt 240 Hektar. Im konventionellen Ackerbau dominieren auf 175 Hektar des Gutes Weizen, Gerste und Zuckerrüben sowie der Anbau von Mais und Leguminosen für die Rinderfütterung. Das Grünland umfasst 41 Hektar und dient der Gewinnung von Grassilagen und Heu sowie als Weidefläche für die Färsenaufzucht.
Der Viehbestand des Betriebes besteht aus einer Rindviehherde mit 85 Milchkühen und 120 Tieren weiblicher Nachzucht, Mutterkühen und Schafen, einer Sauenhaltung mit 90 Tieren zur Erzeugung von Absatzferkeln sowie Miniaturschweinen, 5.000 Legehennen zur Eiererzeugung und vier Mastgeflügelarten mit 30.000 Tieren.


 

 

 

 


 


Zukunftsorientierte Tierhaltung
 

Die landwirtschaftliche Nutztierhaltung auf dem Lehr- und Forschungsgut Ruthe der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ist modern, konventionell und nachhaltig. Verschiedene Haltungsformen bei Rindern, Schweinen, Legehennen und Mastgeflügel zeigen Ansätze und Lösungsvorschläge für aktuelle Herausforderungen, wie sie sich heute aus den Forderungen des Tier-, Verbraucher- und Umweltschutzes zwingend ergeben. Nicht zuletzt berücksichtigen die verschiedenen Haltungsformen auch wirtschaftliche Bedingungen und Marktperspektiven.
Technik in der Tierhaltung erfüllt heute vielfältige Funktionen - und dies nicht nur im Sinne der Arbeitswirtschaft. Modernste technische Ausstattungen, wie Melkroboter, vollautomatische Stallklimaanlagen oder Fütterungscomputer erleichtern die Tätigkeit des Landwirts, aber sie dienen auch dem Tier, seinem Wohlbefinden und seiner Sicherheit. Zu Überwachung aller Herden "rund um die Uhr" sind in den Stallungen des Lehr- und Forschungsgutes digitale Videoanlagen installiert.
Die Vielseitigkeit dieser modernen landwirtschaftlichen Einrichtung bildet die Grundlage für ihre Aufgaben in der Lehre, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit.
Im Bereich der Lehre absolvieren jährlich 250 Studierende der Tiermedizin ein landwirtschaftliches Praktikum in der Nutztierhaltung des Betriebes. Außerdem erhalten etwa 60 landwirtschaftliche Auszubildende eine Fachausbildung im Bereich Geflügel. Eine Vielzahl von Schülern der Region nutzt den Betrieb jedes Jahr für ein Praktikum zur beruflichen Orientierung.
Darüber hinaus vermittelt das Lehr- und Forschungsgut Landwirten, Schülern, Verbrauchern und Politikern einen Einblick in die verschiedenen Formen moderner nachhaltiger Landwirtschaft. Mehr als 85.000 Besucher informierten sich in den letzten Jahren über aktuelle Themen in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung.
Die hier durchgeführten Forschungsarbeiten gelten vor allem der Gesundheit der Tiere in Abhängigkeit von verschiedensten Einflussgrößen wie Genetik, Haltung, Fütterung oder Hygienemaßnahmen. Forciert werden in den letzten Jahren vor allem Forschungsprojekte, in denen es um Fragen des angewandten Tierschutzes, der Umwelteffekte (Emissionen) und der Einflüsse auf die Qualität der von Nutztieren gewonnenen Lebensmittel wie Milch, Fleisch und Eier geht. Das Ziel hierbei ist die Entwicklung wissenschaftlicher Grundlagen für eine zur Nachhaltigkeit verpflichteten Nutztierhaltung, in der Forderungen des Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutzes eine stärkere Berücksichtigung finden müssen, ohne die Fragen der Wirtschaftlichkeit außer Acht zu lassen.


                                                              

 

 

 

 

 


 

Das im Jahr 1891 erbaute ehemalige Herrenhaus des Betriebes, dient heute als Gästehaus und wird von Besuchern aus aller Welt für Tagungen, Seminare oder zur Übernachtung genutzt. Seine gepflegten Zimmer und eine herzhafte Küche versprechen einen angenehmen Aufenthalt auf dem Lehr- und Forschungsgut in Ruthe.

Sollten auch Sie Interesse haben, Konzepte oder Produkte Ihres Unternehmens im Sinne der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung untersuchen oder testen zu lassen, so bieten sich hier vielfältigste Möglichkeiten. Auch für die Veranstaltung von Tagungen, Seminaren oder Besichtigungen stellen wir Ihnen unsere Einrichtungen gerne zur Verfügung.
Zur weiteren Information rufen Sie uns einfach an - wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  

 

 

 

 

 


 

Lehr- und Forschungsgut Ruthe
der Tierärztlichen Hochschule Hannover
Schäferberg 1
31157 Sarstedt
Telefon:
05066 6008-0

Fax:
05066 6008-410

E-Mail:

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden