Hilfsnavigation




Landtagswahlen 01.01.1970


Landtagswahlen

Bei der Wahl des Niedersächsischen Landtages gelten die gleichen Grundsätze, wie sie bei der Bundestagswahl gelten. Also auch hier zwei Stimmen, Erst- und Zweitstimmen, Fünfprozenthürde. Wer in einem Wahlkreis gewählt ist, behält aber seinen Sitz auch dann, wenn seine Partei weniger als fünf Prozent der Zweitstimmen erhält. Der Landtag besteht (ohne eventuelle Überhang- und Ausgleichsmandate) aus 135 Abgeordneten (ab 2008, bis dahin waren es 155). 87 davon werden direkt in den Landtagswahlkreisen Niedersachsens gewählt. Die übrigen Sitze werden den Parteien entsprechend ihrem Zweitstimmenanteil nach dem d´Hondtschen Verfahren zugeteilt. 

Der Landkreis Hildesheim ist in 3 Wahlkreise eingeteilt. Die Stadt Sarstedt gehört zum Wahlkreis 22 - Sarstedt/Bad Salzdetfurth. Der Wahlkreis umfasst die Städte Bad Salzdetfurth, Bockenem und Sarstedt sowie die Gemeinden Algermissen, Giesen, Harsum, Holle, Schellerten und Söhlde.

In Niedersachsen findet die Wahl zum 18. Niedersächsischen Landtag am Sonntag, 15. Oktober 2017 statt.

Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Landtagswahl haben eine gelbe Farbe, um eine Verwechselung mit den Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl zu vermeiden.

Sie möchten per Briefwahl wählen?

Briefwahlunterlagen können schriftlich, mündlich, online, per Fax oder E-Mail bei der zuständigen Gemeinde beantragt werden. Eine telefonische Beantragung ist hingegen nicht möglich; ebenso wenig eine Beantragung per SMS.

Unterlagen für die Briefwahl beantragen Sie, indem Sie

• den Antrag auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte ausfüllen, persönlich unterschreiben und an die Stadt Sarstedt senden oder
• den Online-Antrag hier nutzen oder
• persönlich direkt im Bürgercenter der Stadt Sarstedt per Briefwahl wählen

Bedingt durch die verkürzten Fristen der vorgezogenen Landtagswahl wird die Ausgabe der Briefwahlunterlagen frühestens ab dem 26. September 2017 erfolgen können. Erst dann werden die Stimmzettel vorliegen.

Anträge auf Briefwahl werden schon entgegen genommen, können aber noch nicht bearbeitet werden. Anträge auf Briefwahl über den auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten QR-Code oder den Link auf der Homepage der Stadt Sarstedt sind ab dem 20. September 2017 möglich.

 

Zur Wahl zum Niedersächsischen Landtag ist nur wahlberechtigt, wer am Wahltag seit mindestens drei Monaten seinen Wohnsitz in Niedersachsen hat. Maßgeblich ist grundsätzlich die meldebehördliche Anmeldung. Daher ist beim Umzug folgendes zu beachten:

1. Sie sind von außerhalb Niedersachsens zugezogen?

• Umzug bis zum 15.07.2017 und Anmeldung bei der Meldebehörde vor dem 04.09.2017:
Sie werden automatisch in das Wählerverzeichnis Ihres neuen Wohnortes eingetragen.

• Umzug bis zum 15.07.2017 und Anmeldung bei der Meldebehörde zwischen dem 04.09.2017 und dem 29.09.2017:
Sie werden nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis Ihres neuen Wohnortes eingetragen.

• Umzug und Anmeldung bei der Meldebehörde nach dem 15.07.2017:
Zur Landtagswahl 2017 sind Sie noch nicht wahlberechtigt und werden deshalb nicht mehr in das Wählerverzeichnis eingetragen.


2. Sie sind innerhalb Niedersachsens in eine andere Gemeinde umgezogen?

• Anmeldung bei der Meldebehörde vor dem 04.09.2017
Sie werden automatisch in das Wählerverzeichnis des neuen Wahlbezirkes eingetragen.

• Umzug vor dem 04.09.2017 und Anmeldung bei der Meldebehörde zwischen dem 04.09.2017 und dem 29.09.2017
Sie bleiben im Wählerverzeichnis Ihrer Fortzugsgemeinde eingetragen und können dort Briefwahlunterlagen anfordern. Auf Antrag können Sie aber auch in das Wählerverzeichnis Ihres neuen Wohnortes eingetragen werden (verbunden mit einer Streichung in der Fortzugsgemeinde).

• Umzug und Anmeldung bei der Meldebehörde ab dem 04.09.2017
Sie bleiben im Wählerverzeichnis Ihrer Fortzugsgemeinde eingetragen und können dort Briefwahlunterlagen anfordern. In Ihrer neuen Gemeinde können Sie nicht mehr in ein Wählerverzeichnis eingetragen werden.


3. Sie sind innerhalb der Gemeinde umgezogen?

• Ummeldung bei der Meldebehörde vor dem 04.09.2017
Sie werden automatisch in das Wählerverzeichnis des neuen Wahlbezirkes eingetragen.

• Ummeldung ab dem 04.09.2017
Sie bleiben in jedem Fall in Ihrem bisherigen Wahlbezirk eingetragen. Eine Eintragung in das Wählerverzeichnis des neuen Wahlbezirkes ist leider nicht möglich. Falls Sie nicht in Ihrem alten Wahllokal wählen möchten, haben Sie die Möglichkeit, bei Ihrer Gemeindeverwaltung einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen zu beantragen.


4. Was ist bei mehreren Wohnungen zu beachten?

Haben Sie mehrere Wohnungen, werden Sie am Ort der Hauptwohnung in das Wählerverzeichnis eingetragen. Sind Sie in einer Gemeinde mit Nebenwohnung gemeldet, können Sie hier nur in das Wählerverzeichnis eingetragen werden, wenn Sie nachweisen, dass sich der Mittelpunkt Ihrer Lebensbeziehungen in dieser Gemeinde befindet. Im Übrigen gelten die Regelungen zu Nr. 1, wenn Sie eine bisherige Nebenwohnung zur Hauptwohnung erklären.

Haben Sie eine Wohnung in Niedersachsen und eine außerhalb der Bundesrepublik, so sind Sie in Niedersachsen unabhängig von der Frage des Hauptwohnsitzes wahlberechtigt und werden in das Wählerverzeichnis am Ort der niedersächsischen Wohnung eingetragen.


Haben Sie weitere Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an unser Wahlamt; die Adresse lautet: Stadt Sarstedt, Steinstraße 22, 31157 Sarstedt.

Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter: 05066 805-80 und 805-71.

Formulare für einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis erhalten Sie ebenfalls unter der genannten Adresse.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl 2013 aus den drei Wahlkreisen des Landkreises Hildesheim erhalten Sie auf der Internetseite des Landkreises Hildesheim oder beim Landeswahlleiter.

Informieren Sie sich hier über die Sarstedter Ergebnisse.



Landtag Hannover