Hilfsnavigation




Spatenstich Mensabau 01.01.1970


Spatenstich

Aus dem "Kleeblatt" vom 4. März 2010:

Mensa-Hit zum Spatenstich

Sarstedt (gs). Der erste Spatenstich für den Bau der Mensa am Schulzentrum ist erfolgt. Begleitet wurde er von viel Politprominenz. Eröffnet wurde der Festakt musikalisch durch Schüler des Wahlpflichtkurses Trompete der Schiller-Realschule und der Bläserklasse des Gymnasiums.

Mit dem Bau der Mensa und der Sanierung der Sporthalle der Realschule sei der Schulstandort Sarstedt für die Zukunft gesichert, sagte Landrat Reiner Wegner bei seiner Begrüßung. Der Bau der Mensa sei auch für den Landkreis eine größere Baumaßnahme, die in drei Schritten erfolge. Alle drei Maßnahmen sollen noch in diesem Jahr fertiggestellt werden, was auf Grund der Wetterverhältnisse eine Leistung darstelle. Dann nahm er spontan seine Kappe vom Kopf und erklärte scherzend: "Damit demonstriere ich, dass alles bei bestem Wetter verlaufen wird."

Für den Bau der Mensa sei eine Investition von 2,4 Millionen Euro notwendig. Die Stadt Sarstedt beteilige sich aber mit 800.000 Euro. Die Ausgabeküche, die durch eine Catering-Firma beliefert werde, sei mit 200 Sitzplätzen konzipiert. Bei der Nutzung als Veranstaltungszentrum mit Bühne fänden 340 Personen in Reihenbestuhlung Platz. Synergieeffekte würden sich durch die gleichzeitige Erneuerung der Umkleide- und Nebenräume der Realschulsporthalle ergeben. So würden Mensa und Sporthalle zukünftig über ein Foyer erschlossen und erhielten eine Toilettenanlage und Nebenräume für beide Bereiche. Nach dem Abriss würden die Sporthallennebenräume unter energetischen Gesichtspunkten wieder aufgebaut. Die Warmwasserbereitung für die Wasch- und Duschräume würde mit solarer Unterstützung komplett erneuert. Im letzten Bauabschnitt werde der Sporthallen-Baukörper energetisch saniert. Mit den Baukosten für den Umbau der Sporthalle und die Erneuerung der Umkleide- und Nebenräume von 1,6 Millionen Euro würden für beide Maßnahmen am Schulstandort Sarstedt 4 Mio. Euro investiert.

Bürgermeister Karl-Heinz Wondratschek lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis, die ein tolles Ergebnis erbracht habe. Möglich sei das Projekt durch dass Konjunkturprogramm 2 geworden, jedoch Eigenmittel in Höhe von 200.000 Euro zu erbringen, sei für eine kleine Stadt mit einem Haushaltsdefizit von 4,7 Millionen Euro schon ein Brocken. "Aber wir geben es gern für eine Mensa für drei Schulen aus" betonte er. Auch ein Veranstaltungsraum sei wichtig und würde schon seit Jahren gewünscht: "Wir haben ein reges Kulturleben in Sarstedt, aber keinen Veranstaltungsort."

Nach der Rede des Bürgermeisters stellten sich die Schüler der Albert-Schweitzer-Schule auf und sangen ihren "Mensa-Hit".

Mensa-SpatenstichMensa-Spatenstich












Zwar waren alle drei Schulleiter anwesend, aber sie hatten abgesprochen, dass beim Spatenstich, der Grundsteinlegung und der Einweihung des Projekts jeweils nur einer von ihnen spricht und so trat der Rektor der Schiller-Realschule Jürgen Sander ans Mikrofon. Er freue sich, dass in wirtschaftlich schweren Zeiten eine Maßnahme geschaffen wurde, über die sich 1.800 Schüler, deren Eltern und über 100 Lehrkräfte freuen würden. Essen und Trinken halte Leib und Seele zusammen. Durch die Mensa könne gesundes Leben nicht nur besprochen, sondern auch durchgeführt werden. Eine Ganztagsschule sei ohne Mensa nicht zu machen. Ganztagsschulen könnten aber Bildungschancen verbessern. Sander schloss mit einigen umformulierten Zeilen von Schillers Gedicht "An die Freude": "Freude schöner Konjunkturfunken, wir betreten bald feuertrunken, Landkreis dein neues Heiligtum. Deine Baupläne binden wieder, was das Schulgesetz streng geteilt. Alle Menschen werden Brüder, wo dein Mensa-Bauplan weilt. Wem der große Wurf gelungen und nennt einen solchen Schulträger sein, der mische sich mit Jubel ein."

Mensa-Spatenstich












Jeweils einen Spaten in der Hand, schritten die drei Schulleiter, der Landrat und der Bürgermeister zur Tat, dem "ersten Spatenstich".

Mensa-Spatenstich


Im Anschluss daran verteilten Schüler an die Anwesenden Butterkuchen.
Die Grundsteinlegung soll am 15. April erfolgen.