Hilfsnavigation




Corona Virus: Schließung der Kindertagesstätten und Kindertagespflege; neue wichtige Informationen 09.05.2020


Wappen Sarstedt(Sarstedt)Der Betrieb von Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen bleibt weiterhin aufgrund von COVID-19 (Coronavirus) untersagt. Die Einrichtungen sind damit nach wie vor geschlossen.

Eine Notbetreuung in kleinen Gruppen wird angeboten, ist allerdings auch weiterhin auf das notwendige und epidemiologisch vertretbare Maß zu begrenzen.

Wie immer bekommen auch wir erst sehr spät endgültige Informationen über den weiteren Verlauf der Notbetreuung. Die Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums lesen Sie hier.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die beschlossenen Veränderungen und Anpassungen zunächst organisieren müssen! Das ist sowohl im Interesse der Gesundheit Ihrer Kinder, der Qualität des Angebotes und auch im Interesse der Erzieherinnen und Erzieher sehr wichtig. Jede Kita in Sarstedt wird bemüht sein, in Absprache mit ihrem Träger die neuen Vorgaben schnellstmöglich umzusetzen. Das Kultusministerium räumt dazu einen Spielraum bis zum 18.05.2020 ein.

Dies sind die aktuellen Änderungen zur Notbetreuung:

• Kinder mit Unterstützungsbedarfen, insbesondere mit Sprachförderbedarf, sollen berücksichtigt werden.
• Für die Kinder, die im Sommer 2020 eingeschult werden, kann zusätzlich abseits der Notbetreuung und von  dieser zeitlich oder räumlich getrennt, in kleinen, konstanten Gruppen ein vorschulisches Angebot in der Kita gemacht werden.

Insbesondere aber ist die Notbetreuung zum einen für Kinder, von denen mindestens ein/-e Erziehungsberechtigte/-r in „betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse“ tätig ist, gedacht. Mit dieser Formulierung sind die Berufsgruppen, die einen Anspruch geltend machen können, deutlich ausgeweitet worden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Auflistung des Kultusministeriums lediglich beratenden Charakter hat.

Zum anderen ist die Notbetreuung für die Kinder gedacht, die unter die sogenannte Härtefallregelung fallen.

Für die Aufnahme in der Notbetreuung sind entsprechende Nachweise erforderlich. Den Vordruck erhalten Sie in den Kitas oder finden Sie hier.

Für die Sarstedter Kindertagesstätten haben wir uns auf folgende Vorgehensweise verständigt:

• Die Kinder, die bereits im Rahmen der Notbetreuung betreut werden, werden auch weiterhin im erforderlichen Rahmen betreut.
• Wir bitten die Eltern, die aufgrund der geänderten Regelungen einen Platz in der Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten, sich im Laufe der nächsten Woche telefonisch mit der jeweiligen Einrichtung oder dem Familien-Servicebüro der Stadt Sarstedt in Verbindung zu setzen, um weiteres abzusprechen. Wir tun alles dafür, die veränderten Bedingungen schnellstmöglich umzusetzen.

Wir möchten dringend appellieren, die Notbetreuung wirklich nur im Ausnahmefall in Anspruch zu nehmen und die Betreuungszeit auf ein absolut erforderliches Maß zu begrenzen.

Pro Gruppe dürfen nach der geänderten Verordnung maximal 13 Kinder im Kindergarten und acht Kinder in der Krippe betreut werden. Ist diese Zahl erreicht, steht ggf. kein Platz für die Eltern zur Verfügung, die dringend auf eine Betreuung angewiesen sind.
Allerdings können personelle oder räumliche Gründe auch eine individuell geringere Höchstzahl erforderlich machen. Dies muss für jede Einrichtung überprüft und entschieden werden.

Bitte denken Sie auch daran, dass Kinder den Coronavirus in sich tragen können, ohne Symptome zu haben. Je mehr Kinder in den Notgruppen betreut werden, desto höher ist das Infektionsrisiko nicht nur für Ihre Kinder und Ihre Familie, sondern auch für die Betreuungskräfte.

Eine Eindämmung des Virus ist nur möglich, wenn Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden.

Uns ist sehr bewusst, wie hoch die Belastungen für Sie als Eltern sind, und wie sehr sich vermutlich Ihre Kinder nach dem gemeinsamen Spiel mit anderen Kindern und nach gemeinschaftlichen Erlebnissen sehnen.
Sie haben in den vergangenen Wochen bewiesen, wie engagiert Sie mit der neuen Situation umgegangen sind und haben alles Ihnen mögliche unternommen, die Beschäftigung, Bildung und Betreuung Ihrer Kinder selbst zu organisieren. Hierfür möchten wir Ihnen ausdrücklich danken, aber auch betonen, dass diese Kraftanstrengung in der jetzigen Situation weiterhin erforderlich sein wird!

Noch eine kurze Information zum Essengeld und zu den Betreuungsgebühren:
• Während der Schließung der Kitas aufgrund von Corona fällt kein Essengeld an, es sei denn, im Rahmen der Notbetreuung wird zukünftig ein Mittagessen angeboten.
• Hinsichtlich der Betreuungsgebühren hat der Rat der Stadt Sarstedt beschlossen, dass ab April für den Zeitraum der Schließung aufgrund von Corona für die Eltern, die eine Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen, keine Elternbeiträge zu zahlen sind. Die Abrechnung erfolgt tageweise für die in Anspruch genommene Betreuung.

Sie erreichen unser Familien-Servicebüro unter der Tel.-Nr.: 05066 805-73.

Die Leitung Ihrer Kita und unser Familien-Servicebüro stehen Ihnen gerne zur Verfügung und finden mit Ihnen gemeinsam eine gute Lösung für die Betreuung Ihres Kindes.

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie schön gesund!

Heike Brennecke
Bürgermeisterin