Hilfsnavigation

Aktuell
Links

 

Externer Link: https://atalanda.com/sarstedt

 HI-Reg Logo

Externer Link: Parken in Sarstedt

              




Appell der Bürgermeisterin: "Bitte halten Sie sich an die erlassenen Bestimmungen, um sich und andere zu schützen". Lesen Sie hier auch das Schreiben der Bürgermeisterin vom 15.03.2020. 21.03.2020


Wappen Sarstedt(Sarstedt) Mit einem dringenden Appell an alle Bürgerinnen und Bürger wendete sich gestern Heike Brennecke, Bürgermeisterin, an die Presse.

In dem Gespräch mahnte sie alle Einwohner zu Ruhe und Disziplin, bittet aber dringend darum, die erlassenen Bestimmungen einzuhalten. Jeder ist gefordert, damit die Ausbreitung des Virus verlangsamt wird und unsere Gesundheitsversorgung diese neue Situation gut bewältigen kann. 

Für Einkäufe auf dem Wochenmarkt oder auch in den Supermärkten hat die Stadt Sarstedt Plakate mit Hinweisen zum Schutz vor dem Corona Virus vorbereitet:

  • Abstand von 2 m halten
  • Kein Händeschütteln und körperliche Kontakte meiden
  • Kurzer Aufenthalt beim Einkaufen
  • Husten und Niesen in die Armbeuge
  • Zu Hause bleiben

  

Der Appell der Bürgermeisterin zum Nachlesen:

Liebe Sarstedterinnen und liebe Sarstedter,

liebe Gäste in unserer Stadt,

unser Leben ist derzeit durch das Corona Virus und die zu seiner Bekämpfung angeordneten Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens beeinträchtigt.

Ich bitte Sie dringend, die erlassenen Beschränkungen und Empfehlungen strikt einzuhalten und alle Begegnungen, die nicht zwingend erforderlich sind, zu vermeiden; das gilt auch für private Treffen! Bleiben Sie zu Hause! 

Die Beschränkungen schneiden in unser aller Leben ein, um Leben zu retten!!! Seien Sie sich dessen stets bewusst! Jeden Tag und rund um die Uhr! Vermeiden Sie Kontakte, auch wenn es schwerfällt! Nur so schützen Sie sich selbst und andere!!!

Es muss uns gelingen, die Infektionskurve abzuflachen, dann kommen wir besser durch diese Zeit; dann haben wir alle eine gute Chance! Wenn sehr viele Menschen gleichzeitig schwer erkranken, kann unser Gesundheitssystem sie nicht alle gleichzeitig gut versorgen. Nur wenn die Erkrankungen, die es zweifellos geben wird, auf einen möglichst langen Zeitraum „gestreckt“ werden können, kann unser Gesundheitssystem diejenigen gut auffangen, die es dringend nötig haben werden.

Unser Nds. Innenminister Boris Pistorius hat am 19. März in seiner Pressekonferenz gesagt: „Dies ist keine Übung, das ist kein Spiel; das ist bitterer Ernst!“ Und unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt!“

Ich fordere uns alle auf, unseren Beitrag zu leisten, dass wir gut durch diese Zeit kommen: Bleiben Sie zu Hause! Schützen Sie sich und andere!

Vielen Dank und: bleiben Sie gesund!

Heike Brennecke, Bürgermeisterin

Die Hygieneregeln stehen zum Download bereit. 

----------------------------------------------------------------

Lesen Sie hier:

Heike Brennecke, Bürgermeisterin, zur Corona Lage - vom 15. März 2020

Liebe Sarstedterinnen und Sarstedter,

gestern Abend wurden die ersten beiden Infizierten in unserem Stadtgebiet gemeldet und auch offiziell durch den Landkreis Hildesheim bestätigt. Diese Entwicklung war – nach allem, was um uns herum geschieht – zu erwarten.  
Am Freitag haben wir die städtischen Einrichtungen geschlossen, ab Montag sind die Kitas und die Schulen, bis auf Notbetreuungen, geschlossen. Veranstaltungen sind abgesagt.

Im Rathaus sind wir in erster Linie telefonisch erreichbar und persönliche Gespräche erfolgen nur nach Terminvereinbarung. Der Sitzungsdienst in den städtischen Gremien wird auf ein Mindestmaß zurückgefahren.

All' dies sind drastische Maßnahmen und ich kann mir gut vorstellen, dass die Maßnahmen und generell die Situation in unserem Land und auch in unserer Stadt Verunsicherung hervorruft. Da wir in dieser Situation ja kaum im Gespräch die Situation in unserer Stadt erläutern und erörtern können, nutze ich unsere Internetseite und die sozialen Medien, um auf Sie zuzukommen. 

Vorab: auf www.sarstedt.de finden Sie stets aktuelle Informationen. Bitte nutzen Sie dieses Angebot!

All‘ die derzeit getroffenen Maßnahmen dienen dazu, Infektionsketten zu unterbrechen und zu erreichen, dass sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt! 

Zwar sind in der Mehrzahl der Fälle milde Verläufe zu verzeichnen. 
Würde jedoch die Anzahl aller Infizierten sprunghaft ansteigen, dann würde auch die Zahl der atypischen und schweren Verläufe (vornehmlich bei alten Menschen und solchen mit Vorerkrankungen) ansteigen. Diese müssten ggf. intensiv und zeitgleich in hoher Zahl in den Krankenhäusern behandelt werden, wofür wiederum nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung stehen. Unser ohnehin sehr gefordertes Gesundheitssystem würde vor eine Herausforderung gestellt, die nur schwer zu bewältigen wäre.  

Nur, wenn die Infektionsketten unterbrochen werden, können wir erreichen, dass die Zahl der Infizierten langsamer steigt und dass die Erkrankten gut von unserem Gesundheitssystem aufgefangen und versorgt werden können.  

Bitte haben Sie daher Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und unterstützen Sie diese. Sie können selbst einen großen Beitrag leisten, auch wenn’s schwerfällt: Meiden Sie alle nicht erforderlichen Sozialkontakte. Zu Hause bleiben, heißt zu Hause bleiben! Reduzieren Sie auch soweit möglich und selbstverständlich in Absprache mit Ihren Arbeitgebern, alle beruflichen Kontakte auf das Notwendigste. Und bitte, haben Sie Verständnis, dass auch die Notbetreuung für Schul- und Kindergartenkinder nur für die Eltern gewährleistet werden wird, in denen beide in kritischen Infrastrukturen arbeiten.

Bitte bedenken Sie, bei allen Kontakten: Sie wissen von sich selbst nicht, ob Sie den Virus in sich tragen! Es weist längst nicht jeder Infizierte Symptome auf! Und Sie wissen es nicht, von den Menschen, mit denen Sie zusammentreffen!

Bitte tragen Sie alle dazu bei, dass die Infektionsketten unterbrochen werden!

Unser Bundespräsident Steinmeier hat dazu gesagt: „Jeder Einzelne muss sich jetzt fragen: Was kann ich tun, um die Ausbreitung zu verlangsamen? Was kann ich tun, um Alte und Kranke zu schützen? Unsere Selbstbeschränkung heute wird morgen Leben retten.“

In diesem Sinne: haben Sie bitte Verständnis für die Maßnahmen, schützen Sie sich und die Mitmenschen und: bleiben Sie schön gesund!

Sarstedt, den 15. März 2020
Mit herzlichen Grüßen
Heike Brennecke
Bürgermeisterin