Hilfsnavigation

Aktuell
Links

 

Externer Link: https://atalanda.com/sarstedt

 HI-Reg Logo

Externer Link: Parken in Sarstedt

              




Stadtrat beschließt umfangreiches Paket in Sachen "Hilfen in Corona-Zeiten" 29.04.2020


Wappen Sarstedt(Sarstedt) Am Dienstag, 28. April 2020, tagte der Stadtrat in Sarstedt. Nach guter und konstruktiver, interfraktioneller Zusammenarbeit beschloss dieser ein umfangreiches Paket in Sachen "Hilfen in Corona-Zeiten" wie folgt:

  • Zur Überwindung der Corona-Krise richtet die Stadt Sarstedt einen Hilfsfond in Höhe von 500.000 Euro ein. Dieser Betrag wird im Rahmender Richtlinien, die der Stadtrat beschlossen hat, von Betrieben, Vereinen und Verbänden, die durch die Corona-Lage in finanzieller Not geraten sind - ohne Rechtsanspruch - in Anspruch genommen werden. 
  • Gewerbesteuer, Vergnügungssteuer und Grundbesitzabgaben können bis maximal zum 31.12.2020 zinslos gestundet werden, wenn durch die Corona-Lage eine finanzielle Notlage eingetreten ist oder eintritt. 
  • Die Stadt Sarstedt konzipiert eine Werbekampagne zur Stärkung des Einzelhandels in Sarstedt: Sarstedter für Sarstedter Betriebe. In der Kampagne rufen wir auf, vor Ort zu kaufen und Dienstleistungen vor Ort in Anspruch zu nehmen. 
  • Dauerkarteninhaber für das Innerstebad Sarstedt erhalten eine Erstattung oder einen Gutschein für die Wochen, in denen das Bad in der Wintersaison 2019/2020 ausgefallen ist und nicht genutzt werden konnte. Gleiches gilt für die Kurse, die in dieser Zeit ausfallen mussten. Je nachdem, wann die Sommersaison an den Start gehen kann, werden die sonst üblichen Preise für die Dauerkarten entsprechend reduziert. 
  • Die Stadt Sarstedt legt ein "Masken-Programm" auf, um gegen eine Spende einen Mund-Nasen-Behelf ausgeben zu können. 
  • Während der Sommerferien 2020 wird die Stadt Sarstedt Angebote in den Kitas, Grundschulen, im Familienzentrum und im Klecks initiieren, um denjenigen Eltern, die ihren Urlaub bereits in der angeordneten Schließzeit von Kitas und Schulen einsetzen mussten, zu helfen. 

"Eine gute Entscheidung für unsere Stadt", so Heike Brennecke, Bürgermeisterin der Stadt Sarstedt.