Hilfsnavigation




Radweg-zur-Kunst wird neu belebt 13.06.2018


Logo Radweg-zur-Kunst(Sarstedt) Er war etwas in Vergessenheit geraten, doch jetzt wird er wieder ins Blickfeld gerückt: Für den im Jahr 2002 eröffneten Radweg-zur-Kunst von Sarstedt über Giesen, Hildesheim, Bad Salzdetfurth und Lamspringe nach Bad Gandersheim gibt es nun eine neue Internetseite; im Sommer soll ein aktueller Flyer erscheinen.

Im letzten Jahr ergriff der Landkreis Hildesheim die Initiative zur Neubelebung. So wurde von Hildesheim Marketing ein Konzept für eine neue Internetseite entwickelt und mit Hilfe der anliegenden Städte und Gemeinden aktuelle und interessante Informationen für den kultur- und naturinteressierten Radfahrer zusammengetragen. Für die technische Erstellung der Internetseite wurde die Firma Hochform aus Groß Düngen beauftragt. Das Besondere am Radweg-zur-Kunst sind die thematisch unterschiedlichen Teilabschnitte, die Werke verschiedener Künstler am Wegesrand zeigen. Auf dem knapp 60 Kilometer langen Weg befahren Radfahrer den Wasser-Kunst-Weg, Romanik-Weg, Kontakt-Kunst-Weg, KunstbeWEGt und Skulpturenweg. Die Trasse verläuft größtenteils abseits von Straßen auf gut befahrbaren Wegen, zwischen Bodenburg und Bad Gandersheim auf einem ehemaligen Bahndamm. Durch die teilweise parallel verlaufende Lammetalbahn und die Lage der Start- und Endpunkte an weiteren Bahnhaltepunkten können die Teilstrecken bequem an einem Tag oder etappenweise befahren werden.

Die Internetseite www.radweg-zur-kunst.de informiert über die Gesamtroute und die einzelnen Teilabschnitte. Der Besucher erhält Informationen zur Stecke, den jeweiligen Orten am Radweg und erfährt außerdem Hintergrundinformationen zur Entstehung des Weges und der Kunstwerke. Zudem gibt es umfangreiche Freizeittipps und Hinweise zu Gastronomie, Übernachtung und Serviceangebote für Radfahrer.

"Eine Besonderheit sind die interaktiven Karten zu jeder Etappe" erläutert Rainer Poelmann vom Amt für Kreisentwicklung und Infrastruktur beim Landkreis Hildesheim. "Dort sind neben einem Höhenprofil und den Daten zu Strecke viele Objekte wie z.B. Skulpturen oder Museen markiert, zu denen man sich Bilder und weitere Informationen ansehen kann." Auch Cara Henze von Hildesheim Marketing ist überzeugt, dass die neue Internetseite viele Radfahrer ansprechen wird. "Die Seite überzeugt mit ihrem modernen, nutzerorientierten Design. Vor allem die vielen Bilder machen Lust auf eine Radtour auf dem Radweg-zur-Kunst."

Das soll aber noch nicht alles sein: Die Anlieger wollen auch darüber beraten, wie der Weg z.B. durch die gezielte Einbindung von Kunst- und Kulturschaffenden noch attraktiver gestaltet werden kann.

Radweg-zur-Kunst

Durch Hildesheim verläuft der Teilabschnitt "Romanik-Weg"
 

 

Radweg-zur-Kunst
Von Groß Düngen über Bad Salzdetfurth nach Bodenburg verläuft der Teilabschnitt "Kontakt-Kunst-Weg".