Hilfsnavigation




Sarstedt wird mit Glasfaser bis ins Haus ausgebaut. Der Ausbau startet noch in diesem Jahr. 01.10.2019


Wappen Sarstedt(Sarstedt) Nun steht es fest: Die Sarstedter Kernstadt bekommt schnelles Internet. Das berichtete am Montag, 30.09.2019 Alexander Steinhof, kommunaler Ansprechpartner für Infrastruktur bei der Telekom. 

Viel Informationsarbeit war nötig, um die Bürgerinnen und Bürger für einen Anschluss an das Glasfasernetz zu begeistern. Das Ziel 1.600 Aufträge für einen superschnellen Internetanschluss zu erhalten, wurde nun erreicht. "Die Entscheidung für Glasfaser ist eine Entscheidung für die Zukunft", so Heike Brennecke, Bürgermeisterin der Stadt Sarstedt, die sich freut, dass das Vorzeigeprojekt für den Glasfaseraufbau nun für Sarstedt realisiert wird. Mit Glasfaser sind Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s möglich.

 Neben der Kernstadt sollen auf Wunsch zahlreicher Anwohner nun auch die Wohngebiete am Boksberg, am Bürgerpark sowie am Sonnenkamp mit Glasfaser ausgebaut werden. Anmeldungen für einen Anschluss ans Glasfasernetz sind noch bis zum 31. Oktober 2019 möglich.

 "Auch nach diesem Termin sind Anmeldungen noch möglich", erklärt Steinhof. "Nur kostet dann die Verlegung ins Haus einmalig knapp 800 Euro – bei einer Anmeldung bis Ende Oktober kostet sie gar nichts." Wer sich und seinen Haushalt dem Ausbau noch bis zum Monatsende anschließen möchte, kann das tun – online natürlich: www.ebs06.telekom.de/glasfaser/sarstedt.

Bis zum Ende 2020 soll der Ausbau in Sarstedt abgeschlossen sein.

Als kleines Dankeschön für die gute Unterstützung überreichte Alexander Steinhof der Bürgermeisterin Heike Brennecke einen Blumenstrauß, natürlich in den Magenta-Farben.   

Blumen für die Bürgermeisterin 003_KLEIN 

Weiterführende Informationen zum Projekt:

Sarstedt soll Glasfaser-Vorzeigeprojekt werden. Die wichtigsten Eckdaten im Überblick:

- Ein Teil der Kernstadt wird mit Glasfaser bis ins Haus ausgebaut

- Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s möglich

- Vermarktungsziel: 1.600 Aufträge

--------------------------------------------------------------

Die Telekom beschleunigt den Glasfaserausbau in Sarstedt. Gleichzeitig testet sie mit einem neuen Vermarktungsansatz die Akzeptanz von FTTH-Anschlüssen (Fiber to the Home). Ab sofort können sich die Bürgerinnen und Bürger in Sarstedt für einen Glasfaseranschluss bei der Telekom registrieren. "Das Ziel ist, bis Ende August 2019 in Sarstedt 1.600 Aufträge für einen superschnellen Internetanschluss zu erhalten. Dies ist Grundvoraussetzung für einen wirtschaftlichen FTTH-Ausbau in Sarstedt", sagt Jens Göppert, Regionalmanager der Telekom im Landkreis Hildesheim. Heike Brennecke, Bürgermeisterin von Sarstedt sagt: "Wir freuen uns, dass die Telekom unsere Stadt bundesweit als eine der ersten Kommunen ausgewählt hat, um in einem Vorzeigeprojekt den Glasfaserbau voranzubringen."

Der Ausbau für rund 7.000 Haushalte und Betriebe in Sarstedt soll in weniger als 12 Monaten abgeschlossen sein. Dazu wird die Telekom 94 Kilometer Glasfaser verlegen und 54 neue Netzverteiler im Stadtgebiet aufstellen. Möglich wird dieser schnelle Ausbau durch den Einsatz des Trenching-Verfahrens. Diese Verlegemethode des Glasfaserkabels ist achtmal schneller und um bis zu 30 Prozent günstiger als das herkömmliche Tiefbau-Verfahren.

"Wir hoffen, dass sich möglichst viele Menschen in Sarstedt für einen FTTH-Anschluss begeistern", sagt Göppert. "Durch den Glasfaserausbau in der Stadt wollen wir ein Gespür bekommen, welches Vermarktungspotenzial FTTH in Deutschland hat und wie wir durch Trenching den Glasfaserausbau vorantreiben können."

Wer sich bis zum Ende August 2019 für ein Glasfaser-Produkt von der Telekom entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei und spart somit 799,95 €.

Wir hoffen, dass wir das Ziel von 1.600 Aufträgen erreichen! 

Stadt und Telekom sind im Gespräch darüber, auch weitere Teile des Stadtgebiets mit FTTH zu versorgen. 

Der Ausbau bzw. der Aufbau des Glasfasernetzes erfolgt eigenwirtschaftlich durch die Deutsche Telekom. Da es nicht um die Aufarbeitung von sog. "weißen Flecken" geht, gibt es für den Glasfaserausbau keine staatliche Förderung. Die Telekom nimmt den Ausbau eigenwirtschaftlich vor und benötigt dafür die Nachfrage von 1.600 Anschlüssen.

Datenübertragung in Lichtgeschwindigkeit

Bisher wurden die Telefon- und Internetsignale auf dem letzten Stück zwischen dem Telekom-Verteilerkasten auf der Straße und dem Wohnungsanschluss auf einer Kupfer-Leitung übertragen. In Zukunft werden Fotos, Videos und Musik den Weg in die Wohnungen ungebremst auf einer neu verlegten Glasfaser-Leitung zurücklegen. Der Vorteil: Beim Senden und Empfangen kann dann ein Tempo von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde erreicht werden. Das Verfahren wird als "Fiber to the Home" (FTTH) bezeichnet – auf Deutsch: "Glasfaser bis nach Hause".

Eine Wohnung oder Immobilie, die mit Glasfaser angebunden ist, ist also für die Zukunft bestens gerüstet. Sie lässt sich einfacher vermieten oder verkaufen und benötigt auf absehbare Zeit hinsichtlich Telekommunikations-Anbindung keine Nachbesserungen.

Weitere Informationen und Beratungen

Ob der eigene Anschluss im Ausbaugebiet der Telekom liegt, können interessierte Bürgerinnen und Bürger unter diesen Adressen und Links erfahren:

Telekom Shop Hildesheim, 31135 Hildesheim, Herbert-Quandt-Str. 2 

Telekom Shop Hildesheim, 31134 Hildesheim, Almsstr. 50 

Telekom-Partner Cosmo-phone, 31191 Algermissen, Im Knick 2 

Eno GmbH, Siamak Kordian, 30880 Laatzen, Marktplatz 11 

Herwig, Telco Shop, 31134 Hildesheim, Hindenburgplatz 1

www.telekom.de/jetzt-glasfaser

Kostemlose Hotline 0800-77 33 888

Außerdem stehen den Kunden in Sarstedt für die Beauftragung von DSL-Anschlüssen oder höheren Bandbreiten Telekom-Mitarbeiter vor Ort zur Beratung zur Verfügung. Diese werden die Kunden daheim aufsuchen. Die Kundenberater sind am Outfit der Deutschen Telekom zu erkennen und weisen sich mit einem Lichtbildausweis und einem Autorisierungsschreiben der Telekom aus.

 

Deutsche Telekom AG

Corporate Communications - Stefanie Halle, Pressesprecherin

Tel.: 040-3046001401, E-Mail: stefanie.halle@telekom.de

Weitere Informationen für Medienvertreter:

www.telekom.com/medien